Anstehende Termine:

Begegnungsnachmittage/Themenabende finden nur nach vorheriger Ankündigung statt.
 Zu kleineren Veranstaltungen wird üblicherweise in der Woche vorher über die Presse eingeladen (wir schicken unsere Pressemitteilungen in der Regel an die Offenbach Post, die Rodgau-Zeitung, die Rodgau-Post, Frankfurter-Rundschau (Lokalseite), Dreieich-Zeitung und ggf. weitere lokale Blätter/Magazine.


Sitzungen und Treffen von Vorstand, Arbeitsgruppen und Beirat

(in der Regel im Sozialzentrum Rodgau Nieder Roden am Puiseauxplatz)
Die Corona-Pandemie hat aber durch die derzeitige Sperrung städtischer Räume Präsenz-Treffen verhindert. Daher haben wir seit November 2020 fast alle wichtigen Treffen und Besprechungen Online in Form von Videokonferenzen abgewickelt, zunächst mit 8x8Meet/ Jitsi und seit Dezember mit einer eigenen ZOOM-Lizenz.
Dies muss voraussichtlich noch eine Weile so beibehalten werden.


Rollwald-AG: Das letzte Treffen der Rollwald-AG fand am 28. Juni um 17 Uhr in Präsenz statt.

Der Vorstand hatte seine letzte virtuelle Sitzung am 10. Juni um 19 Uhr und ein Nachtreffen am 17.06. um 15 Uhr. Die nächste Sitzung findet am 06. Juli um 19 Uhr statt.

Flamencogruppe: Derzeit ist eine Fortsetzung völlig ungeklärt.

Beirat: Eine Beiratssitzung wird nach Bedarf kurzfristig einberufen. Bei Andauern der Corona-bedingten Einschränkungen werden wir versuchen, die Sitzung virtuell zu realisieren.

Den Verein unterstützen: wodurch und wobei?


Videomitschnitte unserer Online-Veranstaltungen sind auf unserem Youtube-Kanal zu finden.
--> zum munaVeRo Kanal.


Vorschau: auf geplante Veranstaltungen 2022:

Mo. 04.07.2022 ab 17:45 Uhr - Mahnwache für Solidarität mit der Ukraine
auf dem Rathausplatz in Jügesheim Einladung als pdf herunterladen?

Freitag, 08. Juli 2022 ab 18 Uhr: Treffen zum Gedankenaustausch
für Freunde und Mitglieder des Vereins munaVeRo

im Restaurant Hayat, Am Sportfeld21 in Rodgau Hainhausen.
Die Plätze sind begrenzt. Freunde und Mitglieder werden deshalb gebeten, ihre Teilnahme per Telefon: 06106-733325 oder per Mail an: Julitreffen@munavero.de anzumelden!:

Filmreihe: "Solidarität in schweren Zeiten"

„Solidarität in schweren Zeiten“ ist der Titel einer Filmreihe mit Filmen des Weltkino-Verleihs, durch die munaVeRo in Form von Studioaufführungen mit Nachgesprächen und Diskussionen Empathie wecken, Nachdenken anregen und Denkbarrieren überwinden will.
Die ersten beiden Filme werden noch vor den Sommerferien gezeigt.

Die Filmreihe des Vereins wird gefördert von der „Partnerschaft für Demokratie“ Kreis Offenbach im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Landesprogramm „Hessen aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport.

13.07. 20 Uhr, Film: "Seefeuer"

Am 13.07. um 20 Uhr beginnt die Filmreihe mit dem Film „Seefeuer“ im Bürgerhaus Nieder-Roden, der den Blick auf das Sterben von Flüchtlingen im Mittelmeer lenkt. In seinem Film „Seefeuer“ zeigt der Regisseur Gianfranco Rosi Leben und Alltag auf Lampedusa, der „Insel der Hoffnung“, die zur Anlaufstelle unzähliger Flüchtlinge wurde. Er hat die Menschen und Ereignisse dort über ein Jahr lang mit der Kamera begleitet.

Viele Hilfsorganisationen bemühen sich an der Südküste der EU um Rettung von Geflüchteten aus Seenot. Ihre Schiffe werden nicht in sichere Häfen gelassen und die Helfer werden von Seiten der EU Küstenländer versucht zu kriminalisieren, wohingegen die EU-Grenzschutzorganisation Frontex das uneingestandene Ziel hat, Flüchtlinge zurückzuweisen und der fragwürdigen lybischen Küstenwache zur Unterbringung in Lagern zu überlassen, die eindeutig menschenunwürdig und eine Schande für Europa sind.

Im Oktober 2021 hatten munaVeRo und der DGB Rodgau einen Helfer der Organisation Seewatch eingeladen, der über die Rolle der Retter und die Rolle von Frontex berichtet hat. Ein kurzer Auszug der Aufzeichnung dieser Veranstaltung wird als Beiprogramm gezeigt und der Verein munaVeRo wird im Nachgang gemeinsam mit dem DGB die Forderung erneuern, Rodgau möge sich wie andere Orte solidarisch mit den Geflüchteten zeigen und zum „Sicheren Hafen“ erklären.

20.07. 20 Uhr, Film: "Ein Sack voll Murmeln"

Am 20.07. um 20 Uhr schildert der zweite Film eine wahre Fluchtgeschichte aus dem von deutschen Truppen besetzten Frankreich während der NS-Zeit - nach dem autobiografischen Roman „Ein Sack voll Murmeln“ von Joseph Joffo.
Gemeinsam würden sie zu sehr auffallen. Eine jüdische Familie versucht der drohenden Vernichtung zu entkommen, indem sie sich trennen und auf verschiedenen Wegen auf die Flucht machen. Die Brüder Joseph (10) und Maurice (12) müssen sich unbegleitet aus Paris in den „freien“ Teil Frankreichs im Süden durchschlagen, erfahren neben allen Entbehrungen, Bedrohungen und schlimmen Erlebnissen aber immer wieder selbstlose Hilfe und Solidarität, so dass sie ihr Ziel erreichen.
Mit der Thematisierung von Rassenhass und Judenverfolgung der Nationalsozialisten leitet der zweite Filmabend zur Fortsetzung der Reihe mit dem weiteren Schwerpunkt: Ausgrenzung/ Diskriminierung von Menschen mit andersartigen Lebensentwürfen über, dem wir ebenfalls wenigstens 2 Filme widmen werden.

Der Klimawandel, seine Auswirkungen und der gemeinsame solidarische Umgang damit stellen den dritten und letzten Schwerpunkt in der Filmreihe dar.
Titel, Ort(e) und Termine der weiteren Filme werden zeitnah bekannt gegeben.


Rückblick auf frühere Termine/Veranstaltungen von munaVeRo:


[ Bisher in 2022 ...]


[ Rückblick auf 2021 ...]


[ Rückblick auf 2020 ...]


[ Rückblick auf 2019 ...]


[ Rückblick auf 2018 ...]


[ Rückblick auf 2017 ...]


[und früher ...]